Neue Rankgerüste für alte Rosen

Das Europa-Rosarium Sangerhausen beherbergt die größte Rosensammlung weltweit! Mehr als 8500 Rosensorten sind hier zu sehen. In der letzten Woche bekam ich über die Gesellschaft Deutscher Rosenfreunde e.V. eine Information:                                           „Zur Erhaltung unseres Rosensortimentes müssen jährlich zahlreiche Rosen nachveredelt und gepflanzt werden. Nach diesen Arbeiten bleiben häufig Rosen-Raritäten in Kleinststückzahlen übrig. Hier handelt es sich um Sorten, welche oft im Handel nur noch schwer zu bekommen sind. Wir wissen, dass sich unter den Rosenfreunden einige Liebhaber und Sammler solcher Raritäten befinden. In diesem Jahr können wir Ihnen eine große Anzahl von Rosen anbieten………“

Wir hatten zur Straße hin entlang des Zaunes eine Reihe Rosen gepflanzt, darunter 4 Strauchrosen, die vom Vorbesitzer offenbar in den 80 er Jahren gepflanzt wurden: Öfter blühend, gesundes Laub, einwandfreie, große Blüte, starr hochwachsend und ohne Duft…Schon im vergangenen Jahr gefiel uns ihr Habitus nicht im Zusammenspiel mit der Alba-Rose, der Bourbon-Rose und der englischen Austin-Rose.

 

Die Gelegenheit, sie jetzt im Frühjahr gegen historische Rosen zu tauschen, nahmen wir gleich wahr! So bestellte ich folgende Rosenschätze:

Kronprinzessin Viktoria (Volvert; Späth 1888) Bourbon, ca. 0,80 m
Prince Charles (Hardy um 1842) Bourbon Hybr., ca. 1,50 m
Marie Dermar (Geschwind 1889) Noisette Hybride, bis 3 m
Miranda (de Sansal 1869) Portland, bis 1,50 m

Aus Eichenholz bauten wir jetzt neue Rankgerüste, da auch die ‚Königin von Dänemark‘ so tüchtig zugelegt hat, dass wir sie etwas stützen müssen. Im vergangenen Jahr hatten wir aus Ästen und Rebschnitt ein Rankgerüst gebaut – leider haben wir nicht immer soviel Schnittholz, möchten aber nach vorn schon ein einheitliches Bild, so dass wir das Rankgerüst vom letzten Jahr für eine Rose im Hof nutzen werden.

 

Bis zur Pflanzung ist noch Zeit. Bei längerem Sonnenschein können wir aber schon einige Gartenarbeiten verrichten, wie Rebschnitt, Obstbaumschnitt und Staudenschnitt. Zeit für einen Kaffee an der frischen Luft gibt es auch 😉

Mehr Platz für Rosen

Bisher waren die historischen Rosen in einem Beet links und rechts des Sitzplatzes und ein weiteres im Rücken des Sitzplatzes positioniert Die Neugestaltung sollte die Beete in Form und Größe harmonisch verändern. Wir verbreiterten die Kanten so, dass jetzt eine größere Fläche entstand. Schmale Pfade ermöglichen jetzt den Zugang zu allen Rosen und damit auch eine leichtere Pflege.

 

Nach der großen Hitze konnten wir jetzt die Pflanzen versetzen. Nur noch vereinzelte Exemplare des Frauenmantels schmücken die Kanten, da wir im Frühjahr noch einige andere Stauden einsetzen möchten.

 

Auch farblich harmonieren jetzt die Hortensienbeete mit den Rosen.

 

Auf unserem neuen Gartenplan kann man die Wegführung ganz leicht verfolgen.

Im Rosenrausch

Geht es Euch auch so – jede Rose, die blüht, muss fotografiert werden?! Man will es eigentlich nicht, aber beim Anblick dieser Schönheiten bleibt mir jedenfalls nichts anderes übrig…….

 

Ich lass mich noch ein wenig berauschen……..;-)

Bis bald, denn dann kommen schon die Taglilien!

Zeit der Gartenbesuche

Die letzten Wochen vergingen wie im Flug, das Wetter tat sein Übriges und die historischen Rosen zeigten ihre ganze Pracht…

 

Birgit Fellecke von Gartenpfade.de hatte sich für Ende Mai mit einer Gruppe von interessierten Gartenbesucherinnen angemeldet. Am Morgen regnete es noch Bindfäden, aber ab Mittag klärte es sich auf und so konnten wir am Nachmittag bei angenehmen Temperaturen durch den Garten führen. Es wurde gefachsimpelt und Erfahrungen ausgetauscht. Nach rund anderthalb Stunden verabschiedete sich das muntere Grüppchen!  Gleich danach ging das Telefon und neuer Besuch meldete sich an! Ein junges Paar, wohnhaft in Hessen, hatten die Gruppe mittags in Königsberg i. Bay. getroffen und vom Gartenbesuch gehört. Sie fragten an, ob sie kommen dürften und kurze Zeit später gingen wir gemeinsam durch den Garten. Auch hier gab es angenehmen Erfahrungsaustausch über natürliches Gärtnern und Materialien im Garten.

 

Eine Woche später kamen Gartenfreundinnen aus der Region. Wir besuchen uns gegenseitig in unseren Gärten und diesmal sollten wir Glück mit dem Wetter haben…..Nach dem ersten Stück Torte kam der Regen. Aber selbst das macht „echten Gärtnern“ ja nichts aus und wir verbrachten noch eine ganze Weile miteinander!

 

Ganze vier Tage später war Fototermin mit Maira Falconi Borja.  Sie hatte bereits vor Monaten in unserem Blog gestöbert und Kontakt mit uns aufgenommen. Wow, wer fühlt sich da nicht geehrt? 😉  Ein passender Termin sollte in der Zeit der Rosenblüte sein. Das Wetter hat es ganz spannend gemacht: Regen, Gewitter oder Sonne….das änderte sich fast täglich in den Nachrichten. Aber wir haben einen guten Tag erwischt und ich freue mich, dass ich hier einige Fotos zeigen darf…..

01_Garten_Pecoraro-Schneider_2016_006-2

02_Garten_Pecoraro-Schneider_2016_020-2

03_Garten_Pecoraro-Schneider_2016_296-2

Es war ein sehr angenehmer Tag und ich freue mich auf eine Reihe schöner Fotos, die wir jetzt bald erhalten und mit denen wir uns ein schönes Album anlegen!