Halbzeit im Garten

 

Zwischendurch habe ich das Gefühl, es wird Herbst…Vielleicht liegt es am Wetter, aber diese krassen Gegensätze machen mich irgendwie fertig. Entweder regnet es wie aus Eimern oder die Sonne sticht – egal! Wir schauen mal, wie es bei uns im Garten aussieht.

Am Teich kommen jetzt Helianthus salicifolius und das Eupatorium in Fahrt….

 

Unser Wein legt zu. Die Triebe haben wir inzwischen eingekürzt und die Trauben schön verpackt. Das ist ein prima Schutz vor Wespen und sonstigem Getier. Für die Vögel haben wir hier und da noch ein paar Beeren gelassen 😉

Im Obstgarten sind Erdbeeren, Josta-Beeren, Johannisbeeren rot und schwarz und Stachelbeeren bereits geerntet und verarbeitet. Kirschen fielen dem Frost zum Opfer, aber unsere liebe Dora hat glücklicherweise auf ihrer Streuobstwiese noch zwei Bäume, die ganz gut trugen.  Also rauf auf den Baum und Kirschen gepflückt!  Himbeeren ernten wir laufend und die Brombeeren sind noch nicht soweit….Dafür fiel schon allerhand an Gemüse an: Erbsen, Kohlraben, die ersten Wirsingköpfe, Blumenkohl, Melde und Mangold sind schon im Kälteschlaf. Zwiebeln, rot und gelb hängen in Säcken in der Scheune. Erste Gurken und Tomaten sind reif und vom Salat mag ich gar nicht erzählen…..

 

Im Staudengarten merkt man deutlich die Umpflanzaktion im letzten Jahr. Alles braucht länger und immer wieder kontrollieren wir, ob alles auch überlebt hat 😉  Insgesamt  aber sind wir bisher zufrieden und notieren aber auch schon wieder, wo Änderungen nötig sind. So haben wir jetzt noch Hemerocallis ins Beet gepflanzt, weil Anfang Juli nicht all zuviel blüht…

 

 

Der Gräserpfad sieht schon vielversprechend aus……wir hatten keine Ausfälle und sind auch froh über den Regen der letzten Wochen!

 

Beim nächsten Mal treffen wir uns im Hof und schauen uns den Duft-und Kräutergarten , das Herbstbeet und das Schattenbeet an.

Und denkt daran:  Auch die Pause gehört zur Musik!

Advertisements

27 Gedanken zu “Halbzeit im Garten

  1. Wie sieht das lauschig und gemütlich aus bei euch! Da ich selbst gärtnere weiss ich, dass da viel Arbeit hintersteckt. „Da haben wir den Salat?“ So wird es uns in zwei Wochen mit den Cherrytomaten gehen.

    Wie ich schon einmal bemerkte, finde ich diese Kombination aus Pflanzen und euren eigenen Kunstwerken einfach genial!

  2. Da kann ich nur staunen. Das Angebot an Obst und Gemüse ist sooo groß. Es ist fast wie im Supermarkt. Respekt! Da weiß man, was man hat. Das waren noch Zeiten, als mein Vater mir immer die Erdbeeren, Böhnchen und Kartoffeln vor die Terrassentür stellte…
    Liebe Grüße sendet Edith

    • Liebe Edith, es war immer mein Wunsch, sich aus dem Garten zu ernähren. Selbst Bio-Ware ist nicht annähernd zu vergleichen. Ich bin wirklich dankbar, dass wir das erreicht haben! LG und schönen Abend!

  3. Ich habe auch das Gefühl, dass der Herbst nicht mehr weit ist! Tagsüber ist es hier unglaublich heiß ind kaum auszuhalten. Abends ist es aber meist ziemlich frisch und ohne Decke nicht auszuhalten. Regen gibt es hier nur in homöopatischen Dosen und somit ist alles seit Wochen ziemlich dürr und ausgetrocknet! Gießen ist nur begrenzt möglich…
    Mal sehen, wie es wettermäßig weitergeht!
    Schönes Wochenende wünscht Dir Margit

  4. Schade, dass man Salat nicht einfrieren kann…:-)
    Habe gerade überlegt, was bei mir Anfang Juli immer blüht…Margeriten, Sonnenbraut, Kronen-Lichtnelken, Agastachen, Schafgarben…… Tagllien auch. Von denen kann man gar nicht genug haben, wenn der Garten noch Platz dafür hat. Meinen umgepflanzten Beerensträuchern ist die Hitze der letzten Wochen nicht so gut bekommen und der Boden ist auch nicht besonders. Da muss ich dringend mal mit Kompost ran.
    LG Sigrun

  5. Das Hebstgefühl kündigt sich hier auch an: Spinnen ziehen mit ihren Netzen dieses Jahr ungewöhnlich früh auf den Balkon und am Wein tauchen schon die ersten Blattverfärbungen auf. So früh!

  6. Ist doch eine schöne Zeit, wenn man im Garten bei Obst und Gemüse aus dem vollen schöpfen kann.
    In eurem Garten blüht’s und wächst’s auch richtig schön!

  7. Oh wie wunderbar. Aber eine Frage: Trocknen eure Zwiebeln an der Scheune ausreichend?
    Hab unter dem Dach meines Gartenhauses schlechte Erfahrungen gemacht (irgendwie kam zu viel Feuchtigkeit und zu wenig Sonne hin). Jetzt haengen sie im Wohnzimmer 😀

  8. Liebe Sabine,

    ein schönes Schlendern durch euren Garten. Das Einpacken der Trauben muss ich mir merken. Wir haben auch das Problem , dass wir alle Heidelbeeren an die Amseln abgeben müssen. Hast du da einen Tipp?

    Beste Grüße
    Xenia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s