Es wird durchgeblüht – ein Treffen im Foerster-Garten

Es wird durchgeblüht

Seit einigen Jahren schon besuchen wir fast regelmäßig den Karl-Foerster-Garten in Potsdam-Bornim. Für uns ist er bis heute ein Vorbild für die Gartengestaltung und jeder Besuch ist immer ein neuer Besuch durch den Wandel der Jahreszeiten und die geschickte, natürliche Gestaltung.
Der private Teil des Anwesens ist der Öffentlichkeit verborgen und wird derzeit von Restauratoren bearbeitet. Für die Staudenfreunde, die sich in der Facebook Gruppe „Garten der sieben Jahreszeiten“ virtuell gefunden haben, war dies bei ihrem realen Treffen sehr interessant.

Virtuelle Freunde treffen sich

Als Weihnachtsgeschenk hatten wir einen Gutschein für die Staudengärtnerei Foerster, Bornim erhalten. Das war die Gelegenheit den lange gehegten Wunsch, das „Foerster-Stauden Kompendium“ und natürlich weitere Stauden zu erwerben. Da das prämierte Stauden Kompendium nur in der Foerster Gärtnerei erhältlich ist, war klar, dass wir im Frühjahr den Garten besuchen wollten. Über meine Facebook Seite habe ich Kontakt zu einigen Staudenliebhabern, darunter auch die Gärtnerin des Forster Gartens, die ich beim letzten Besuch im Herbst auch persönlich kennen gelernt hatte. Die Diskussion um den Termin regte auch andere Freunde an, sich dem Treffen anzuschließen. So war schnell eine Gruppe von acht Staudenenthusiasten zusammen, die auch eigene Pflanzen zum Tausch mitbringen wollten. Unter Anleitung von Kristina Scheller, die den Garten seit fast zwei Jahrzehnten pflegt, ihrer Kollegin Carola Lange und dem Denkmalpfleger Felix Merk, konnten wir die Stauden herausnehmen und die Beete von unerwünschten Beikräutern befreien.

Führung mit dem Denkmalpfleger Felix Merk

In der Pause gab es zur Stärkung mitgebrachte Fränkische Bratwurst vom Grill, sowie hausgemachten Kuchen und Kaffee. Eine Führung mit dem Denkmalpfleger war für die Freunde des Foerster-Gartens sehr interessant, weil er Wissenswertes zur Entstehung und Geschichte des Gartens berichtete. Besonderes Highlight: Die Besichtigung einiger Wohnräume, wie Wohnzimmer und Küche! Die lebhafte Schilderung des Lebens von Karl Foerster mit einigen Anekdoten ließen Senkgarten, Frühlingsweg, Steingarten … lebendig werden.  Karl Foerster hatte seine Staudenzüchterei in Berlin-Westend und zog mit ihr in den Potsdamer Ortsteil Bornim. Hier entstand neben seinem Wohnhaus sein Schaugarten mit Senkgarten, Frühlingsweg, Herbstbeet und der Steingarten.

 

Ein Teil blieb dem Besucher bis heute verwehrt: der Privatgarten. Hier wuchs Tochter Marianne auf. Karl Foerster wohnte bis zu seinem Tod 1970 hier in diesem Haus, seine Frau, Eva Foerster bis 1997 und Marianne Foerster war es bis zu ihrem Tod eine Herzensangelegenheit, das Lebenswerk ihres Vaters zu bewahren.

1981 wurden Haus und Garten in die Denkmalliste der Stadt Potsdam aufgenommen. 2001 wurde eine Stiftung für den Garten gegründet. Der nach ihr benannten Stiftung hat sie Haus und Garten vermacht. Jetzt, vier Jahre nach ihrem Tod wird der Privatgarten umgestaltet. Die Beete werden aufgelöst und die Fläche mit Rasen eingesät. 

Der Einblick in die Arbeit des Denkmalpflegers mit den Herausforderungen der Finanzierung von Renovierungen durch Spenden und Sponsoren war sehr interessant.

Aktion Stauden-und Erfahrungstausch

Zur Belohnung durfte sich jeder einige der ausgegrabenen Stauden mitnehmen. Ein Fotokalender mit wunderschönen Bildern aus dem Denkmal Karl-Foerster-Garten bekam jeder noch mit auf den Weg. ( Fotokalender: Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Monumente-Publikationen, Schlegelstraße 1, 53113 Bonn, http://www.denkmalschutz.de, ISBN 97-3-86795-079-4) Wir Staudenfreunde tauschten später unsere Mitbringsel untereinander aus.

Unser Fazit: Anpacken verbindet! Wir haben weitere Treffen beschlossen und sind für neue Aktionen offen!

Unser Aufruf: Besucht den Foerster-Garten zu allen Jahreszeiten: Es wird durchgeblüht!

Advertisements

5 Gedanken zu “Es wird durchgeblüht – ein Treffen im Foerster-Garten

  1. On fait du travail chez-vous! Thank you again for your informational posts and beautiful snapshots. Karl Foerster is unknown to us. He is a remarkable naturalist and gifted botanist. Your pictures of how to install a cold frame are valuable. Thank you for this, too. And in addition, your good effort to share your good efforts.

  2. Liebe Sabine, eine tolle Post – vielen Dank dafür! Es ist so schade, dass der Garten -für mich- am anderen Ende der Welt liegt, denn sonst wäre ich gerne mitgegangen. Vielleicht schaffe ich es einmal. Viel Glück mit den Pflanzen, die ein Stück vom grossen Gärtner in euren Garten bringen und euch bestimmt viel Freude machen. Liebe Grüsse 🙂

  3. Pingback: Buddeln im Foerster-Garten und wieder wird durchgeblüht! | Garten – Träume und Räume

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s