Ohne Moos nichts los … – die Entdeckung einer Fabelwelt im Moos

Viele Menschen rücken ihm mit Giften zuleibe und sehen es mit Grausen wachsen und wuchern – das Moos. Dabei spielt er in der japanischen Gartenkunst eine herausgehobene Rolle, entführt er doch den Betrachter, der sich ihm mit Bedacht nähert, in fantastische Landschaften und Fantasiewelten. Im „Botanischen Garten Berlin Dahlem“ konnten wir uns ein Bild von der überraschenden Formenvielfalt der Moose machen. In unserem Garten wächst er derzeit auf Wegen, Mauern und in der Wiese. Wer dem Wetter trotzt und sich die Zeit nimmt, kann sich von der Fabelwelt der Moose, Flechten und Pilze verzaubern lassen.

Advertisements

7 Gedanken zu “Ohne Moos nichts los … – die Entdeckung einer Fabelwelt im Moos

  1. Danke für diesen Beitrag, Sabine. 🙂 Moos ist unheimlich vielfältig, das glaubt man auf den ersten Blick immer gar nicht. Wenn man genauer hinschaut, sieht man einen kleinen, sehr geheimnisvollen Mikrokosmos.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s