Kartoffelsuppe

RECIPEPHOTOFOOD

Wenn man Rezepte von Eltern oder Großeltern, nach kocht man nicht nur ein Gericht sondern eine Emotion ein Gefühl eine Erinnerung.
Dies gelingt sehr sehr selten auch wenn man die gleichen Zutaten benutzt wie Muttern. Das Problem bei der Sache ist man kann seit vielen Jahren kochen, sein Hobby zum Beruf gemacht haben, eine Passion verfolgen doch wird man es nie schaffen an die Rezepte unserer Lieben heranzukommen. Die begründet sich wohl darin das wir bestimmte Erinnerungen an die Speisen unserer Kindheit haben. Diese sind verknüpft mit guten aber auch negativen Gefühlen. Für mich ist es zum Beispiel ein Graus Rosinen zu essen obwohl es ja nur getrocknete Weintrauben sind. Wie dem auch sei Erinnerungen kann man nicht nach kochen.

Trotz alle dem probiere ich es immer wieder aus um dann festzustellen das ich auch nach fast 15 Jahren Berufserfahrung immer noch an den Rezepten meiner Eltern scheitere.

Also muss…

Ursprünglichen Post anzeigen 188 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s