Gemeinschaftsaktion der Hainerter Bürger

Seit einiger Zeit ist der Fußweg im Friedhof in einem schlechten Zustand. Bei 37° C trafen sich heute Hainerter Bürger und begannen mit der Instandsetzung in Eigenleistung. Die Materialien werden von der Gemeinde Knetzgau gestellt.

 

Was gibt’s Neues im Küchengarten?

Für uns ist 2016 bisher ein gutes und erfolgreiches Jahr im Gemüsegarten. Es gab genug Regen und so konnte alles gut anwachsen und gedeihen.

 

Erbsen, Weißkohl, Wirsing, Blumenkohl und Möhren, sowie Buschbohnen, Mangold und Zwiebeln sind teilweise geerntet, bereits verarbeitet und liegen im Lagerkeller oder in der Tiefkühltruhe. Gurken und Zucchini ernten wir laufend. Diesmal habe ich mich für die Sorte ‚Trombetta di Albenga‘ entschieden, weil sie ihre Samen am Ende in einer kleinen Samenhöhle verbirgt und somit das Fruchtfleisch fest und knackig bleibt.

 

Stachelbeeren, Johannisbeeren rot und schwarz, Josta-Beeren und Kirschen konnte ich auf den Punkt ernten. Jetzt sind schon die Sommeräpfel reif und die ersten Birnen und Zwetschgen. Ach ja, von Himbeeren und Brombeeren ganz zu schweigen – die wandern sofort ins Eis😉

 

und was machen Tomate, Paprika, Auberginen, Fenchel und Co.??? Sie stehen gut da, den Fenchel hatte ich sehr spät ausgesät, aber das rentiert sich…er braucht viel, viel Wärme, wie auch die Auberginen.

 

Kräuter wie Bohnenkraut, Salbei, Oregano und Thymian sind getrocknet und in diesem Jahr habe ich es sogar mit Liebstöckel versucht. Ich finde, er hat auch getrocknet ein gutes Aroma. Nichtsdestotrotz friere ich auch immer etwas ein.

Ich finde, wir haben das in diesem Jahr zeitlich ganz gut organisiert. Schließlich wollen wir ja auch etwas genießen…..sei es mit lieben Freunden oder allein.

Unser Sonnengarten

Ein ländlicher Garten kommt nicht ohne sonnige Blütenstauden aus.  Die Farbe Gelb wird von vielen Gartenfreunden im eigenen Garten vermieden, bei uns gehört sie einfach dazu!

DSCF4432

 

Eine gute Gelegenheit hier einige unserer  Favoriten vorzustellen.

 

Im Beet haben wir sie jetzt mit mit Gräsern der Farbe dunkelviolett kombiniert. Momentan blüht die Monarda fistulosa ‚Blaustrumpf‘, bald kommt die Arkansas-Scheinaster Vernonia crinita zur Blüte, sie ragt dann mit etwa 1,50 bis 2 m hoch hinaus.

DSCF4325

Sonnige Grüße!!

Der Gräserpfad und seine Entwicklung

Im April haben wir diesen Gräserpfad angelegt. Erfreulicherweise war das Frühjahr nicht so trocken wie sonst – wie mühsam wäre das gießen hier geworden?! Am späten Nachmittag bei tiefstehender Sonne sieht es doch schon ganz passabel aus!

 

Mit der Qualität der einzelnen Pflanzen sind wir mehr als zufrieden – es lohnt sich doch, bei einem guten Staudengärtner zu kaufen, die Qualität stimmt und teurer als anderswo ist er auch nicht!

Hier z.B. Sesleria autumnalis, das Herbst-Kopfgras, das fast ganzjährig gut und kompakt aussieht und dabei nicht wuchert. Es ist vielseitig einsetzbar und anspruchslos.

 

Im Vordergrund haben wir an einer Stelle Carex testacea, die Neuseeland-Segge mit ihrer orangefarbenen Färbung und haarfeinem Laub gesetzt.

 

An anderer Stelle haben wir uns für Sporobolus heterolepis, das Tautropfen-Gras, ein Präriegras entschieden. Mit  seinem lockeren Wuchs und den filigranen Blüten gefiel es uns sofort. Bei Gegenlicht sieht man deutlich, wieso es seinen Namen zu Recht trägt..

 

Calamagrostis brachytricha, das Diamant-Gras, blüht derzeit noch nicht, aber es hat schon eine stattliche Höhe erreicht und ein Foto der Blüte vom letzten Jahr  (an anderer Stelle) zeigt, warum es sich hier so gut einfügt.

 

Zu den Gräsern gesellen sich, jeweils flächig gepflanzt, Stauden wie  Wiesenknopf und Knöterich:  Sanguisorba albiflora, Sanguisorba ‚Red Thunder‘ , Bistorta amplexicaulis ‚Blackfield‘ und Bistorta amplexicaulis ‚J.S. Caliente‘

 

Bis zum Herbst wird sich im Längenwachstum noch etwas tun……..ich freu mich darauf!

Schatten im Garten oder wo finde ich Platz für Hosta und Co.?

In unserem Garten finden sich sehr wenige schattige Plätze.  Wir mögen aber Hosta, Farn und Co. sehr und haben daher im Hof unsere kleine Sitzecke mit Wein berankt und können jetzt ein paar wenigen Pflanzen ein absonniges Plätzchen bieten. Polygonatum Hybride ‚Weihenstephan‘, das Salomonssiegel und Aruncus dioicus, der Wald-Geißbart sind leider schon verblüht…

 

Im Garten selbst haben wir im Bereich des Küchengartens einen schattigen Sitzplatz unter den Zwetschgen gefunden. Hier habe ich zwei Kübel mit Hosta ‚Guacamole‘ bepflanzt, deren Blüten zudem noch einen wunderbaren Duft verströmen!

 

Für Hydrangea macrophylla, unsere Hortensiengab es nur an der Nordwestseite des Hauses Platz. Hier kommt die Sonne erst nach 13 Uhr. Sie sehen  im Hochsommer am Spätnachmittag  auch hier nicht ganz glücklich aus. Aber bereits am Abend, nach einer tüchtigen Wasserdusche, haben sie sich wieder erholt. Bis auf die weiße ‚Annabell‘ , ein Mitbringsel einer lieben Gartenfreundin, haben wir die anderen vor Jahren am alten Wohnort geschenkt bekommen und natürlich mitgenommen. Hier, auf der Bank an der Scheune kann man herrlich die Abendsonne genießen.

Der Sommergarten

Endlich ist es richtig warm geworden. Die Tage werden zwar schon wieder kürzer, aber schön ist es, jetzt abends durch den Garten zu streifen…

Echinacea purpurea, der Purpur-Sonnenhut, Allium sphaerocephalon, der Kugel-Lauch, Achillea filipendulina, die Schafgarbe, Verbena bonariensis, das patagonische Eisenkraut und Leucanthemum, die Margerite zeigen mit ihrer üppigen Blüte: jetzt ist Sommer!

 

Der Gemüsegarten zeigt sich von seiner besten Seite …..die letzten Johannisbeeren sind gepflückt. Blumenkohl und Weißkohl habe ich geerntet und eingefroren.  Eine kletternde Zucchini hatte ich zusätzlich ausgesät ‚Trombetta d’Albenga‘. So jung wie auf dem Foto kann man sie bereits zubereiten. Lässt man sie später ausreifen, verwendet man sie wie Kürbis.  Der Dill hat sich in diesem Jahr einen besonderen Platz gesucht: an der Williamsbirne😉  Die historischen Tomatensorten haben sich prächtig entwickelt und erste Früchte konnte ich gestern ernten. Darüber werde ich in den nächsten Wochen noch berichten.

 

Am Teich vergnügen sich die Vögel und manchmal sogar unsere Hühner😉                         Die Bepflanzungen am Teichrand haben sich gut entwickelt. Ab und zu gibt es eine Kanne Wasser – im Pflanzjahr brauchen sie das, später müssen sie nur mit der Bodenfeuchtigkeit zurechtkommen.

 

Besonders gern sitzen wir jetzt in der Gartenlaube…das Weinlaub beschattet uns bereits ab morgens – herrlich, hier seinen Kaffee zu genießen!

 

Liebe Grüße und genießt die Zeit!

Der Teich und die Taglilien

Den Teich neu anzulegen, war, glaube ich, wohl die beste Idee…..Kaum Mücken bisher, so könnte es bleiben! Das Wasser ist nach drei Monaten immer noch schön klar, die Molche tummeln sich im Wasser, Insekten laben sich am Wasser und die Vögel nehmen ihr Bad – und ich kann ihnen zusehen.

Die Bepflanzung an den Teichrändern gefallen uns gut: Gräser, Hemerocallis, Iris sibirica, Bergenien, Hosta, alles ist gut angewachsen und wirkt, weil nicht wuchernd!

 

Im Teich selbst haben sich Ranunculus lingua, der Zungen-Hahnenfuss, Menyanthes trifoliata, der Fieberklee, Stratiotes aloides, die Krebsschere und Lysimachia thysiflora, der selten gewordene Straußblütige Gilbweiderich, Pontedaria cordata, das Hechtkraut, die verschiedenen  Lythrum salicaria , Blutweiderich zu Seerose und Caltha palustris, der Sumpfdotterblume gesellt. Verschiedene Iris wie Iris versicolor in Sorten, Iris fulva, Iris laevigata und Iris Clyde Redmond, die Louisiana -Iris, runden das Bild ab.  Noch haben nicht alle geblüht, aber die Hauptsache ist, dass sie alle gut angewachsen sind.

 

Das Taglilien-Beet am Teich ist jetzt einen wahre Augenweide – seht selbst! Ich selbst mag lieber die schlichte einfache Form, Stern oder Spider – die gerüschten und gefüllten Taglilien sind nicht meine Welt! Trotzdem haben wir auch hier einige davon gepflanzt.

Im Rosenrausch

Geht es Euch auch so – jede Rose, die blüht, muss fotografiert werden?! Man will es eigentlich nicht, aber beim Anblick dieser Schönheiten bleibt mir jedenfalls nichts anderes übrig…….

 

Ich lass mich noch ein wenig berauschen……..;-)

Bis bald, denn dann kommen schon die Taglilien!

Zeit der Gartenbesuche

Die letzten Wochen vergingen wie im Flug, das Wetter tat sein Übriges und die historischen Rosen zeigten ihre ganze Pracht…

 

Birgit Fellecke von Gartenpfade.de hatte sich für Ende Mai mit einer Gruppe von interessierten Gartenbesucherinnen angemeldet. Am Morgen regnete es noch Bindfäden, aber ab Mittag klärte es sich auf und so konnten wir am Nachmittag bei angenehmen Temperaturen durch den Garten führen. Es wurde gefachsimpelt und Erfahrungen ausgetauscht. Nach rund anderthalb Stunden verabschiedete sich das muntere Grüppchen!  Gleich danach ging das Telefon und neuer Besuch meldete sich an! Ein junges Paar, wohnhaft in Hessen, hatten die Gruppe mittags in Königsberg i. Bay. getroffen und vom Gartenbesuch gehört. Sie fragten an, ob sie kommen dürften und kurze Zeit später gingen wir gemeinsam durch den Garten. Auch hier gab es angenehmen Erfahrungsaustausch über natürliches Gärtnern und Materialien im Garten.

 

Eine Woche später kamen Gartenfreundinnen aus der Region. Wir besuchen uns gegenseitig in unseren Gärten und diesmal sollten wir Glück mit dem Wetter haben…..Nach dem ersten Stück Torte kam der Regen. Aber selbst das macht „echten Gärtnern“ ja nichts aus und wir verbrachten noch eine ganze Weile miteinander!

 

Ganze vier Tage später war Fototermin mit Maira Falconi Borja.  Sie hatte bereits vor Monaten in unserem Blog gestöbert und Kontakt mit uns aufgenommen. Wow, wer fühlt sich da nicht geehrt?😉  Ein passender Termin sollte in der Zeit der Rosenblüte sein. Das Wetter hat es ganz spannend gemacht: Regen, Gewitter oder Sonne….das änderte sich fast täglich in den Nachrichten. Aber wir haben einen guten Tag erwischt und ich freue mich, dass ich hier einige Fotos zeigen darf…..

01_Garten_Pecoraro-Schneider_2016_006-2

02_Garten_Pecoraro-Schneider_2016_020-2

03_Garten_Pecoraro-Schneider_2016_296-2

Es war ein sehr angenehmer Tag und ich freue mich auf eine Reihe schöner Fotos, die wir jetzt bald erhalten und mit denen wir uns ein schönes Album anlegen!

Es wächst und blüht…….

Es ist jetzt eine wahre Freude in den Garten zu gehen. Täglich entdeckt man neues Wachstum, neue Blüten….

Im Duft-und Kräutergarten…..

 

Am Teich……

 

Im Küchengarten……..

 

bei den Stauden….

 

und nicht zuletzt bei den Rosen..

 

Uns erwartet eine unbeständige, regenreiche Woche – danach könnte es langsam wieder trocken werden……ich denke da an unsere Tomaten😉